Kampfrichter von hinten

Regelwerk

Im Regelwerk findest du alle Regeln, die während eines Wettkampfes beachtet werden müssen.  

Als (angehende*r) Triathlet*in musst du ein paar Regeln beachten. Diese sind in der Sportordnung aufgeführt. Darin steht zum Beispiel, dass du beim Schwimmen keine Hilfsmittel (wie beispielsweise Flossen) benutzen darfst. Oder dass du beim Radfahren in den meisten Wettkämpfen einen Mindestabstand von zwölf Metern zum Vordermann halten musst (= Windschattenverbot). Außerdem benötigst du ein verkehrstüchtiges Rad sowie einen Helm, um teilnehmen zu dürfen. All diese Regeln werden während eines Wettkampfes von Kampfrichtern überwacht. 

Ein paar wichtige Regeln haben wir für dich zusammengefasst: 

1. Fairness

Oberster Grundsatz im Triathlon ist die sportliche Fairness.

2. Hilfsmittel Schwimmen

Die Schwimmstrecke ist ohne Hilfsmittel (z.B. Flossen, Handschuhe, Socken, Paddels Schnorchel, etc.) zu bewältigen. Schwimmbrillen sind erlaubt.

3. Helm

Fahrrad und Helm müssen sich in technisch einwandfreiem Zustand befinden. Dies wird beim Check-in von den Wettkampfrichtern überprüft.

4. Startnummer Radfahren

Beim Radfahren und Laufen ist Oberkörperbekleidung zu tragen. Die Startnummer muss beim Radfahren sichtbar hinten, beim Laufen vorne angebracht werden.

5. Aufsteigen aufs Rad

Das Aufsteigen aufs Rad ist erst nach Verlassen der Wechselzone erlaubt. Nach dem Radfahren muss vor dem Eingang in die Wechselzone wieder abgestiegen werden (beides meist durch Bodenmarkierung gekennzeichnet). Der Helm ist vom Aufnehmen bis zum Abstellen des Rades in der Wechselzone geschlossen zu tragen.

6. Wettkampfleitung

 

Den Anweisungen der Wettkampfleitung und der Wettkampfrichter ist stets Folge zu leisten.

DTU Sportordnung

Ansprechpartnerin

Portrait Julia Trommershäuser
Julia Trommershäuser

Meisterschaften/ Kampfrichter/ Anti-Doping