Wer wird Deutscher Meister?

04.06.2021 –  Thorsten Eisenhofer

Am Samstag und Sonntag werden die Deutschen Meister der Elite gesucht. Die Rennen sind live im TV zu sehen.

DM 2021

Wird Lasse Lührs (rechts) im Kampf um den DM-Titel ganz vorne mitmischen?

Mit den Rennen in Berlin am 5. und 6. Juni startet die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga am kommenden Wochenende in ihre 26. Saison. Als Favorit auf den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters bei den Frauen und bei den Männern gelten jeweils die Mannschaften des EJOT Team TV Buschhütten, die auch die Meister des Jahres 2019 sind und sich am Donnerstag bereits den Titel des Deutschen Meisters im Mixed Relay gesichert hatten. Im vergangenen Jahr gab es aufgrund der Corona-Pandemie zwar drei Rennen, jedoch keine Saisonwertung.

Die Rennen in Berlin finden im Rahmen der Sportgroßveranstaltung „Die Finals“ statt und werden live im Fernsehen übertragen. Die Frauen starten am Samstag um 10.07 Uhr (live im ZDF), die Männer am Sonntag um 9.45 Uhr (live in der ARD). Beide Rennen sind nicht nur der Auftakt in die Bundesliga-Saison, sondern zugleich auch die Deutschen Meisterschaften der Elite über die Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen). 2019 hatten die nationalen Titelkämpfe ebenfalls in der Berlin stattgefunden. Gewonnen hatten Valentin Wernz und Laura Lindemann.

Das EJOT Team TV Buschhütten ist bei den Männern und Frauen Seriensieger und geht mit seinem Team, gespickt mit nationalen und internationalen Topstars, als Favorit in die Saison. Ziel der Männer- und Frauenmannschaft aus dem Siegerland ist natürlich, die Erfolgsserie zu verlängern – die Männer haben seit 2011 alle Titel gewonnen, die Frauen seit 2012. „Wir sind uns der Favoritenrolle bewusst und möchten den Titel natürlich wieder nach Buschhütten holen“, sagte Justus Nieschlag, der sich vor rund zehn Tagen auch ein Olympia-Ticket sicherte.

Buschhütten ist – bei den Männern und bei den Frauen – auch in Berlin mit einigen deutschen Topstars am Start: Neben Nieschlag sind dies bei den Männern auch Lasse Lührs, bei den Frauen beispielsweise Lisa Tertsch und Lena Meißner.

Dass man Buschhütten ärgern und ihnen den Titel streitig machen kann, hat in der letzten regulären Saison 2019 bei den Männern Triathlon Potsdam gezeigt – zumindest über einen Teil der Saison. Nach zwei von vier Rennen führte Potsdam die Tabelle an. Die Rolle des größten Herausforderers von Buschhütten könnte dieses Jahr das Hylo Team Saar übernehmen, das in Berlin einige deutsche Top-Athleten am Start hat. „Wir wollen uns bestmöglich verkaufen, natürlich ist der Titelgewinn ein Traum“, sagt Jonas Breinlinger.

Bei den Frauen hat sich die SG Triathlon one Witten verstärkt und vom Schwalbe Team Krefelder Kanu Klub – die Mannschaft hat sich aus der Bundesliga zurückgezogen – unter anderem Caroline Pohle verpflichtet. Neben Pohle starten in Berlin Marlene Gomez-Islinger, Anja Knapp und Olympia-Starterin Anabel Knoll – alles Athletinnen, die zehn Tage zuvor in Kienbaum um das zweite deutsche Olympia-Ticket gekämpft haben. „Wir sind stark aufgestellt und wollen angreifen“, sagt Gomez-Islinger.

Auf die Rennen in Berlin folgen die Wettbewerbe in Potsdam (27. Juni), in Nürnberg (8. August) und in Saarbrücken (29. August). Zudem ist ein Rennen Mitte September in Planung. „Wir sind froh, dass wir den Athlet*innen trotz der Corona-Pandemie und nach intensiven und herausfordernden Vorbereitungen mit einigen Rückschlägen eine Saison bieten können“, sagt Rüdiger Sauer, Leiter Veranstaltung bei der Deutschen Triathlon Union (DTU).

Der Meister bei Männern beziehungsweise Frauen darf sich am Ende der Saison in einer der stärksten Triathlon-Ligen der Welt mit dem Titel Deutscher Mannschaftsmeister 2021 schmücken. Die Auf- und Abstiegsregelungen wurden für diese Saison aufgrund der ungleichen Trainingsbedingungen infolge der Corona-Pandemie außer Kraft gesetzt.