„Die Finals“ als Rückkehr in Richtung (Triathlon)Normalität

09.06.2021 –  Thorsten Eisenhofer

Die DTU blickt voller Freude zurück auf die Finals und sieht die Sportgroßveranstaltung als tolle Bühne für den Triathlon und vor allem als einen wichtigen Schritt zur Rückkehr in eine Sportnormalität.

Finals 2021

Die Deutsche Triathlon Union (DTU) blickt mit großer Freude und auch mit ein bisschen Stolz zurück auf die Finals 2021, die Sportgroßveranstaltung in Berlin und der Region Rhein/Ruhr. „Unsere Wettkämpfe in Berlin waren eine tolle Bühne für den Triathlon und ein Zeichen, was in dieser noch immer nicht einfachen Situation möglich sein kann“, sagt Martin Engelhardt, Präsident der DTU.

Die Finals, bei denen Deutsche Meister in gleich 18 Sportarten gesucht wurden, waren nach den schwierigen Monaten des Lockdowns ein Restart für den Sport in Deutschland, eine Rückkehr in Richtung Normalität. „Ich bin froh, dass wir als Deutschen Triathlon Union den Mut aufgebracht haben, die Organisation unserer Wettkämpfe anzugehen, obwohl damals aufgrund der pandemischen Lage nicht sicher war, ob und in welcher Form die Veranstaltung stattfinden kann“, so Engelhardt: „Die drei Rennen in Berlin haben uns viel Zuversicht gegeben“, sagt Engelhardt.

Am Samstag und Sonntag wurden die Deutschen Triathlon-Meister über die Sprintdistanz der Elite gesucht, vergangenen Donnerstag bereits der Deutsche Meister im Mixed Relay gekürt. Die Einzeltitel gingen dabei an Lisa Tertsch und Tim Hellwig, die Krone im Mixed Relay sicherte sich das EJOT Team TV Buschhütten.

„Die DTU ist stolz darauf, wie schon 2019 zu den Sportverbänden zu gehören, die bei den Finals dabei waren“, sagt Engelhardt und fügt an: „Was die Sportverbände, die Organisatoren, die politisch Verantwortlichen sowie die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF zusammen erreicht haben, ist toll.“

Insgesamt schalteten über zwei Millionen Menschen bei den Triathlon-Rennen ein, es wurden Marktanteile von bis zu 8,8 Prozent erreicht. Während der Mixed Relay am Donnerstag war das ZDF sogar Marktführer unter den TV-Sendern in Deutschland. Auch die digitalen Kanäle der DTU erzielten wieder Spitzenwerte in Sachen Reichweite und Klickzahlen.

Nachdem im vergangenen Jahr viele Triathlonrennen coronabedingt ausfallen mussten, blickt die DTU nun, auch dank der großartigen Tage von Berlin, zuversichtlich in die kommenden Wochen und Monate. „Wir sind guten Mutes, dass die Rennen in Berlin der Startschuss für einen tollen Triathlonsommer mit vielen Rennen für alle triathlonbegeisterten Menschen in Deutschland sind, nachdem sie lange auf Wettbewerbe verzichten mussten. Wir hoffen auch, dass das Wochenende ein Mutmacher war, dem Sport wieder mehr zu ermöglichen“, sagt Engelhardt.