Lasse Lührs

Lasse Lührs Portrait
Kader
Perspektivkader
Verein (Erststartrecht)
SSF Bonn 1905 e. V.
Verein (Zweitstartrecht)
TV Germania Buschhütten 1885 e.V.
Trainer
Christoph Großkopf
Beruf
Student
Wohnort
Cadenberge
Alter
26 Jahre
Website
lasseluehrs.de/webpro
Facebook
facebook.com/lasse.luhrs
Instagram
lasseluhrs
Twitter
lasse1996

Erfolge

2021

  • 2. Platz Europameisterschaft Mixed Relay

2020

  • 12. Platz Weltmeisterschaft Sprint

2019

  • 2. Platz Weltcup Madrid 

2018

  • 1. Platz Deutsche Meisterschaft Sprint
  • 2. Platz U23 Weltmeisterschaft Mixed Team Relay
  • 6. Platz U23 Weltmeisterschaft

Sportliche Vita

In seiner niedersächsischen Heimat kam Lasse Lührs 2006 zum ersten Mal mit dem Triathlon in Berührung. Einige Jahre später wechselte er nach Potsdam in die Trainingsgruppe von Ron Schmidt. Als 17-Jähriger feierte er im Sommer 2013 beim Junioren-Europacup im türkischen Antalya sein internationales Debüt. Nur ein Jahr später gewann er bei der EM in Kitzbühel Gold im Triathlon Mixed Relay. 2015 feierte Lührs mit dem EM-Titel in Genf den bisher größten Erfolg seiner Karriere. Mittlerweile studiert und lebt der 22-Jährige im spanischen Alicante. 2016 durfte Lührs zum ersten Mal für Deutschland in der ITU World Triathlon Series starten.

Im Juli 2018 eroberte er in Düsseldorf den DTU Deutschen Meistertitel über die Sprintdistanz und buchte das Ticket zur U23-WM in Gold Coast. Nach einem weiteren Start beim World Triathlon in Hamburg setzte sich Lührs Anfang August in Tübingen zum ersten Mal bei einem Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga durch. Die starken Leistungen der Saison bestätigte Lasse noch einmal bei der U23-WM im australischen Gold Coast, wo er als 6. die Ziellinie überquerte.

2019 zeigte Lührs gute Leistungen in der WTS (24. Platz in Montreal, 23. Platz in Bermuda und 33. Platz in Abu Dhabi) und insbesondere beim Heimspiel in Hamburg mit Rang 14. Er schaffte zudem im Weltcup starke Platzierungen. In Madrid wurde er hinter Justus Nieschlag Zweiter, in Nur-Sultan landete er auf Rang fünf.

2020 erreichte er mit Rang zwölf das bisher beste WM-Resultat seiner Karriere.Ein Jahr später wurde er in Hamburg 13. 2021 belegte er zudem Rang zwei mit dem deutschen Team bei der EM im Mixed Relay.

Lasse Lührs im Interview