Heiratsantrag im Ziel eines Triathlons

03.12.2020 –  Thorsten Eisenhofer

Till Schaefer hatte einen guten Plan. Der Plan enthielt zwar ein paar wenn’s. Aber wenn seine Freundin Anna Schauerte und er sich gut in Form bringen würden, wenn sie dann beim…

till1_N

Till Schaefer hatte einen guten Plan. Der Plan enthielt zwar ein paar wenn’s. Aber wenn seine Freundin Anna Schauerte und er sich gut in Form bringen würden, wenn sie dann beim Ironman Cascais in Portugal am 7. November 2020 beide ein gutes Rennen abliefern würden und wenn diese guten Rennen dazu führen würden, dass sie beide die Hawaii-Qualifikation schaffen sollten, dann wäre die Siegerehrung des Wettkampfes in Portugal der perfekte Moment für einen Heiratsantrag. Fand Till.

Der 35-Jährige (Anna ist 34) wollte den Heiratsantrag gerne im Rahmen eines Triathlons machen. Denn Triathlon ist sowohl Annas Leidenschaft, als auch Tills Leidenschaft. Und seit rund zwei Jahren, seit sie ein Paar sind, ist es ihre gemeinsame Leidenschaft. Ende August 2018 hatten sie sich bei der Siegerehrung eines Triathlons kennengelernt. Anna hatte den Wettkampf über die Mittedistanz gewonnen, Till den Wettbewerb über die Olympische Distanz. Sie unterhielten sich, stellten fest, dass sie in der gleichen Gegend wohnen und trainierten in der Folge öfter zusammen. Schon bald waren sie dann ein (Triathlon-)Paar.

Till, der im Vorjahr bei der Ironman-WM auf Hawaii am Start gewesen ist, beschloss nach der Rennabsage des Ironman Cascais, knapp drei Wochen vor dem Wettkampftermin, die Saison zu beenden. Anna hingegen wollte ihre tolle Form nach den vielen Monaten Training für ihre Langdistanz bei einem selbstorganisierten Wettkampf auf heimischen Strecken zeigen.

Um Anna für ihren Trainingsfleiß zu belohnen, organisierte Till für sie einen (Trainings-)Wettkampf. Eine längere Mitteldistanz als eine Art Ersatz-Erste-Langdistanz: 3,8 Kilometer Schwimmen, 100 Kilometer Radfahren, 30 Kilometer Laufen. Und während Till so plante, die Strecken festlegte, Freunde fragte, ob sie zum Anfeuern und als Streckenposten kommen würden, hatte er irgendwann die Idee: Ein Heiratsantrag passt nicht nur zur Siegerehrung eines Ironmanrennens in Portugal. Sondern auch zu einem selbst organisierten Wettkampf auf den heimischen Strecken rund um Sprockhövel in Nordrhein-Westfalen.

Till weihte nur Annas Papa in seine Überlegungen mit ein. Trotzdem – so erzählt er es – seien einige Freunde und Bekannte nicht sonderlich überrascht gewesen, als er direkt nach dem Zieleinlauf vor Anna niederkniete und sagte: „Du brauchst jetzt eh einen Moment, zu Luft zu kommen. Jetzt bin ich mal dran.“ Dann machte er ihr einen Heiratsantrag. Anna war so überwältigt und noch etwas außer Atem, sodass er anfangs ihre Antwort nicht verstand und nachfragen musste. Sie lautete: „Ja“.

So werden sie nun nächstes oder übernächstes Jahr heiraten. Und damit Corona dieses Vorhaben (diesmal) möglichst nicht verhindern kann, haben sie sich gleich je einen Hochzeitstermine für 2021 und einen Hochzeitstermin für 2022 reservieren lassen.