Lisa Sieburger wieder mit Verletzungspech

17.12.2014 –  Oliver Kubanek

Schulterverletzung und Risswunde nach Radsturz

Lisa Sieburger, Kader-Triathletin der Deutschen Triathlon Union, hat sich beim Training auf dem Mountainbike eine Schulterverletzung und eine…

Schulterverletzung und Risswunde nach Radsturz

Lisa Sieburger, Kader-Triathletin der Deutschen Triathlon Union, hat sich beim Training auf dem Mountainbike eine Schulterverletzung und eine Risswunde am Knie zugezogen. Die 23-Jährige Mathematikstudentin hatte bei ihrem Radsturz Glück im Unglück, da die Untersuchung mittels Magnetresonanztomographie (MRT) ergab, dass zwar die Bänder im Schultereckgelenk angegriffen sind, aber nichts gebrochen und keine Operation erforderlich ist.

„Nach der Diagnose haben das Trainerteam und ich hörbar aufgeatmet“, so die Nationalmannschafts-Athletin. „Die Risswunde ist genäht worden, so dass ich das Knie aktuell nicht beugen kann. Nach den Feiertagen geht es hoffentlich wieder mit ersten Einheiten weiter“, hofft Sieburger, die im ersten Trainingslager des DTU-Kaders im November auf Fuerteventura einen hervorragenden Eindruck gemacht hatte. „Mit etwas Einfallsreichtum konnte ich auch schon wieder erste Athletik-Einheiten für den Rumpf machen“, ist sie anhaltend voller Tatendrang.

Sieburger hatte auch schon vor dem Saisonstart 2014 Pech, als sie sich auf der Reise zum ersten Rennen der Triathlon-Weltmeisterschaftsserie (WTS) in Auckland, Neuseeland einen Finger gequetscht und gebrochen hatte.

 

Medienkontakt:

Oliver Kubanek, Tel.: 069-677 205 17 oder 0178-1479833, E-Mail: kubanek@dtu-info.de