DTU-Age-Grouper glänzen in Lausanne

02.09.2019 –  Jonas Klee

Acht Gold-, fünf Silber, sieben Bronzemedaillen und 26
Top-Ten-Platzierungen: das ist die Ausbeute der 140-köpfigen
Altersklassen-Nationalmannschaft der Deutschen Triathlon Union …

Grand Final in Lausanne - ITU World Triathlon Series, 31.08.2019

Acht Gold-, fünf Silber, sieben Bronzemedaillen und 26 Top-Ten-Platzierungen: das ist die Ausbeute der 140-köpfigen Altersklassen-Nationalmannschaft der Deutschen Triathlon Union (DTU) bei der Triathlon-Weltmeisterschaft in Lausanne (Schweiz) an diesem Wochenende (31. August/ 1. September).

Lothar Stall Doppelweltmeister

Erfolgreichster deutscher Athlet war Lothar Stall aus Osnabrück: dem 65-Jährigen gelang das Kunststück sowohl über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) als auch die doppelt so lange Kurzdistanz die Goldmedaille zu gewinnen. Anfang Juni hatte Stall sich bereits den Europameistertitel über die Kurzdistanz gesichert.

Über die Sprintdistanz erzielte Kai Dahlhaus (Baden-Württemberg) mit 1:00:12 Stunden die schnellste Zeit aller Altersklassen-Athleten und sicherte sich damit den Weltmeistertitel in der Altersklasse (AK) 20. Neben Dahlhaus und Stall gewann Frank Bachinger (Hessen) in der AK 60 eine weitere Goldmedaille. Nina Rosenbladt (AK25, Hamburg), Katjana Quest-Altrogge (AK55, Nordrhein-Westfalen) und Joachim Hoehne (AK80, Schleswig-Holstein) dürfen sich zukünftig Vizeweltmeister nennen. Die Bronzemedaillen gingen an Celine Kaiser (AK20, Baden-Württemberg), Peter Vester (AK45, Baden-Württemberg), Ralf Laermann (AK60, Nordrhein-Westfalen) und Roland Käshammer (AK65, Baden-Württemberg).

Gottwald mit Tagesbestzeit über die Kurzdistanz

Am Sonntag sicherte sich Lena Gottwald (Bayern) in der AK20 den ersten Weltmeistertitel des Tages über die Kurzdistanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) und lieferte zugleich die schnellste Zeit des Tages (2:12:44) bei den Frauen ab. Die 23-Jährige hatte sich in diesem Jahr bereits zur Deutschen Meisterin und zur Europameisterin über dieselbe Distanz gekürt.

Wie Gottwald und Stall fügten auch Frank Manthey (AK60, Berlin), Elisabeth Onißeit (AK75, Thüringen) und Heiko Hentrop (AK75, Schleswig-Holstein) ihrem Europameistertitel aus Weert den Weltmeistertitel hinzu. Silbermedaillen gingen an Rainer Aumann (AK45, Baden-Württemberg) und Udo van Stevendaal (AK50, Schleswig-Holstein). Hendrik Becker (AK35, Niedersachsen), Oliver Degenhardt (AK50, Hessen) und Karlheinz Nottrodt (AK65, Nordrhein-Westfalen) gewannen Bronze.

Ergebnisse Sprintdistanz

Ergebnisse Kurzdistanz