Gießmann und Herrmann auf dem Podium

08.07.2024 –  thorsten eisenhofer

Sophie Gießmann und Felipa Herrmann haben am Sonntag beim Afrika Premium Cup im marokkanischen Larache über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) die Ränge zwei und drei belegt.

2024 Larach Gießmann Herrmann

Beim Sieg der Tschechin Alzbeta Hruskova (1:04:28 Stunden) kamen Gießmann (1:04:45) und Herrmann (1:04:58) nur mit minimalen Abständen ins Ziel.

Für beide war es das erste Podium in einem internationalen Eliterennen.

Lara Ungewickell rundete als Vierte (01:05:10) das starke Ergebnis der Athletinnen der Deutschen Triathlon Union (DTU) ab.

Bei den Männern gab es drei deutsche Top-Ten-Ergebnisse. Ben Bettin belegte Rang sechs (55:38 Minuten), Fabian Schönke wurde Neunter (56:25), Max Meckel Zehnter (56:49).

Lukas Meckel (57:19) und Leon Vollstedt (57:34) erreichten die Ränge 15 und 16. 

Der Sieg ging an den Marokkaner Jawad Abdelmoula (54:51), 2022 Dritter beim Rennen der World Triathlon Championship Series in Hamburg.

Die Ergebnisse sind hier zu finden.

 

Jonas Mier auf Rang 13

Jonas Mier hat beim Asiacup in kasachischen Kokshetau am Samstag über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) Rang 13 (1:52:30) belegt. Janne Büttel, in diesem Jahr Sieger des ebenfalls in Kasachstan ausgetragenen Asiacups in Burabay, wurde 18. (1:53:53).

Der Sieg ging an Jérémy Quindos (UZB; 1:48:17).

Deutsche Frauen waren nicht am Start.

Zu den Ergebnissen geht es hier.

 

Banka verpasst Finale

Beim Junioren-Europacup in Tiszaujvaros hat Jara Banka das Finale verpasst und Platz 59 belegt. Die Rennen wurden über ein Halbfinale am Samstag und ein Finale am Sonntag ausgetragen. Der Sieg ging an das große ungarische Talent Fanni Szalai.

Die Ergebnisse sind hier zu finden.