Jonas Schomburg Vierter in Lissabon

25.05.2021 –  Thorsten Eisenhofer

Jonas Schomburg hat beim Rennen des World Triathlon Cups in Lissabon (Portugal) über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) den vierten Rang belegt.

Jonas Schomburg

Er hat damit seine bislang beste Platzierung in einem Weltcuprennen erreicht (zusammen mit dem vierten Rang beim Weltcup in Karlsbad 2017). Das Rennen gewann der Norweger Kristian Blumenfelt in 1:42:33 Stunden vor Max Studer (Schweiz/1:42:41) und Genis Grau (Spanien/1:42:55). Blumenfelt hatte in der Vorwoche bereits das Rennen der World Triathlon Championship Series in Yokohama (Japan) gewonnen.

Schomburg (1:42:56) kam nach dem Schwimmen als Zweiter aus dem Wasser, hielt sich dann im großen Hauptfeld auf, zeigte erneut einen schnellen zweiten Wechsel und gehörte im Laufen zum Führungsquartett. Blumenfelt und Studer konnten sich dann absetzen, währenddessen Grau und Schomburg um Rang drei kämpften. Schomburg verpasste am Ende sein erstes Weltcup-Podium um nur eine Sekunde.

Lasse Priester feierte nach seiner Achillessehnen-Operation im Sommer 2019 ein starkes Comeback auf internationaler Bühne. In seinem ersten Weltcuprennen überhaupt belegte er Rang elf (1:43:38), kam direkt hinter dem mehrfachen Weltmeister Mario Mola (Spanien) ins Ziel. Jannik Schaufler (1:44:40), der dritte deutsche Starter in Lissabon, belegte Rang 29.

Bei den Frauen war keine deutsche Athletin dabei. Es gewann die Schweizerin Nicola Spirig in 1:59:09 Stunden vor Carolyn Hayes (Irland/1:59:17) und Kirsten Kasper (USA/1:59:39).