Ab Mai geht es wieder um die Olympia-Qualifikation

19.03.2021 –  Thorsten Eisenhofer

Der Triathlon Weltverband World Triathlon hat bekannt gegeben, dass es ab 1. Mai wieder möglich ist, bei internationalen Wettkämpfen Punkte für das Olympic Qualification Ranking zu sammeln.

Breinlinger Wernz

Das Zeitfenster ist für die Olympischen Spiele bis zum 21. Juni geöffnet, für die Paralympischen Spiele bis zum 15. Juli.

Die Ranglisten wurde aufgrund der Corona-Pandemie im März des vergangenen Jahres ausgesetzt. Die Wettkämpfe, die am Ende der Saison 2020 stattfanden, zählten weder für die olympische noch für die paralympische Rangliste. „Wir sind erfreut, dass für unsere Athlet*innen die Möglichkeit besteht, noch Wettkämpfe vor den Olympischen bzw. Paralympischen Spielen zu bestreiten“, sagte Jörg Bügner, Sportdirektor der Deutschen Triathlon Union (DTU): „Die aktuelle Situation ist für alle schwierig. Legt man dies zugrunde, gibt es nun annehmbare Bedingungen im Rennen um die Olympiastartplätze.“

Folgende sechs Wettkämpfe fallen in den Zeitraum von Anfang Mai bis zum 21. Juni: der Weltcup Osaka (Japan, 8./9. Mai), die World Triathlon Championship Series Yokohama (Japan, 15. Mai), der Weltcup Lissabon (Portugal, 22./23. Mai), der Weltcup Arzachena (Italien, 29./30. Mai), die World Triathlon Championship Series Leeds (Großbritannien, 5./6. Juni) sowie der Weltcup Huatulco (Mexiko, 12./13. Juni). Weitere Wettkämpfe könnten noch folgen.

Für die Para Triathlet*innen stehen folgende Termine fest: die Wettbewerbe der World Triathlon Para Series in Yokohama und Leeds sowie die Weltcups in Besancon (Frankreich, 12./13. Juni) und A Coruna (Spanien, 20. Juni).

Die zwei noch vakanten deutschen Plätze für die Olympischen Spiele werden in einem internen Qualifikationswettkampf am 26. Mai in Kienbaum vergeben. „Die Vorbereitungen laufen gut. Wir sind hier aber auch von der weiteren Entwicklung der Pandemie und den damit zusammenhängenden nationalen Bestimmungen abhängig“, sagte Bügner. Angesichts der Verlängerung des Qualifikationszeitraumes durch World Triathlon wird nun erwogen, das Teilnehmerfeld für Kienbaum moderat zu erweitern, ursprünglich sollten nur deutsche Athlet*innen starten, die unter den ersten 140 Athlet*innen des Olympic Qualification Ranking gelistet sind.

World Triathlon gab zudem bekannt, dass Bela Varga, der in der Technischen Kommission der DTU und von World Triathlon sitzt, als Mitglied der Wettkampfjury für die Olympischen Spiele in Tokio bestimmt wurde, nachdem eines der zuvor ausgewählten Mitglieder zurückgetreten war.