DTU-Athlet*innen erfolgreichste Nation bei Weltmeisterschaften

07.02.2022 –  thorsten eisenhofer

21 Medaillen bei den ersten beiden Weltmeisterschaften des Jahres gab es für deutsche Aktive.

Sebastian Neef

Sebastian Neef

Gelungener Einstieg für die Athlet*innen der Deutschen Triathlon Union (DTU) in die Wettkampf-Saison 2022. Die deutsche Altersklassen-Nationalmannschaft hat sich bei den Weltmeisterschaften im Winterduathlon und Wintertriathlon in Andorra 21 Medaillen gesichert. In der Edelmetall-Addition beider Titelkämpfe waren die DTU-Aktiven damit die erfolgreichste Nation.

Bei den erstmalig ausgetragenen Winterduathlon-Weltmeisterschaften auf einer Höhe von 2100 Metern gab es über 6,4 Kilometer Crosslauf und 12,4 Kilometer Skilanglauf acht deutsche Titel. Es gewannen: Reinhold Wolter (AK 85), Steffen-Luis Neuendorff (AK 75), Hans-Peter Grünebach (AK 70), Wolfgang Leonhard (AK 65), Markus Denz (AK 50), Angela Boczek (AK 60), Claudia Bregulla-Linke (AK 55) und Beate Pelani (AK 50).

Silber holten Günter Birnbaum (AK 80), Reinhardt Engert (AK 70) und Marianne Grünebach (AK 65). Bronze ging an Rainer Kaupp (AK 65).

Im Wintertriathlon über 5,4 km Kilometer Laufen, 9,0 Kilometer Mountainbiken und 9,3 Kilometer Skilanglauf gewannen Wolter, Hans-Peter Grünebach, Leonhard, Boczek, Bregulla-Linke und Pelani jeweils ihren zweiten WM-Titel. Über Silber freuten sich Neuendorff, Engert und Kaupp.

Sebastian Neef verpasst Elite-Podium knapp

In der Eliteklasse belegte Sebastian Neef im Wintertriathlon Rang vier. Lorena Erl wurde im Winterduathlon Fünfte. In der Disziplin 2x2 Mixed Relay (Wintertriathlon) erreichten die beiden Rang fünf.

Am 18./19. Februar folgen die Europameisterschaften im Wintertriathlon in Asiago (Italien).

Ergebnisse deutsche Athlet*innen Winterduathlon

Ergebnisse deutsche Athlet*innen Wintertriathlon

Portrait Lisa Henkel
Lisa Henkel

Finanzen / Amateursport